Die Dreizehnte Fee - Entzaubert

Dienstag, 15. Mai 2018

Fakten:
Buchtitel: Die dreizehnte Fee - Entzaubert
Originaltitel: Die dreizehnte Fee - Entzaubert
Autor: Julia Adrian
Verlag:  Drachenmond Verlag
Buchreihe: Die dreizehnte Fee, Band 2
Seitenanzahl: 220 Seiten
ISBN: 978- 3959911320
Preis: 3,99€ Kindle, 12,00€ Taschenbuch

Inhaltliches:
Erzählperspektive: erste Person aus der Sicht der dreizehnten Fee
Lesbarkeit:  sehr flüssig
Besonderheiten des Buches: Fanbilder am Ende des Buches

Klappentext:
"Ich bin der Anfang, ich bin das Ende." Fünf Feen fielen unter dem Schwert des Hexenjägers. Jetzt ist es die Königin, die er jagt. Im hohen Norden sieht die Dreizehnte Fee dem Urteil der verbliebenen Schwestern entgegen. Und nur eine weiß das Ende, doch ihre Macht schwindet und mit ihr die einzige Chance das Rätsel um die Erweckung der gefährlichsten aller Feen zu entschlüsseln. Sieh hin, flüstert die Königin. Lerne, was es heißt, mich zu betrügen!

Charaktere:
Die Charaktere sind dieselben, wie aus dem ersten Band. Lilith ist nach wie vor die Protagonistin und noch immer ist sie mir sympathisch geblieben. Sie wirkt sehr authentisch und ich konnte ihre Entscheidungen und ihre Beweggründe nachvollziehen. Olga ist mir ebenfalls ans Herz gewachsen, auch wenn sie keine große Rolle bekommt. Der Hexenmeister ist ebenfalls vertreten, doch, wie bereits in Band eins, bleibt er ein großes Rätsel und umgibt sich mit Geheimnissen. Leider wurden diese noch immer nicht gelüftet – ich hoffe, dass in Band drei mehr über ihn erfahren werden kann.
Ein großer Pluspunkt ist bei den Charakteren jedoch die Darstellung der Nebencharaktere. Mir hat es gut gefallen, dass die anderen Feen einen großen Stellenwert in der Geschichte bekommen haben und dass ihre Geschichten ebenfalls behandelt wurden. Auch die zahlreichen Rückblenden, die sich auf die verschiedenen Feen beziehen, haben mir gut gefallen. Nach dem zweiten Band – und vor allem nach dem Ende – versteht man nun auch die übrigen Feen gut und erkennt, dass diese auch ihre guten Seiten haben, auch wenn sie diese wirklich gut verstecken können. Auch von Lilith gibt es neue Dinge zu entdecken, man erfährt mehr über ihre Vergangenheit und über ihre Beziehungen zu den anderen Feen.

Inhalt:
Der zweite Teil setzt dort ein, wo der erste Band aufhörte. Lilith kommt zu ihrer Schwester in den hohen Norden und wird dort gefangen gehalten. Ihre Schwester ruft die verbliebenen Feen zu sich, damit sie ein Urteil über Lilith fällen können, doch Lilith kann sich ihren Schwestern entziehen und findet sich wieder in den Fängen des Hexenjägers wieder, der auch in diesem Buch eine große Rolle spielt.
Band zwei konnte mich genauso von sich überzeugen, wie es schon der erste Band konnte. Ich war schnell in der Geschichte gefangen und bin regelrecht durch die Seiten geflogen. Die Geschichte geht spannend weiter, denn nachdem Lilith ihren Schwestern entkommen ist, lernt sie Seiten an ihnen kennen, die entweder in Vergessenheit geraten sind, oder, die sie neu kennenlernen kann. Die düstere Atmosphäre ist erhalten geblieben, der Schreibstil fließend. Ich konnte gut mitfühlen und durch die Rückblenden, von denen es in Band zwei wirklich eine Menge gibt, ist ein großer Teil der Vorgeschichten der Schwestern abgedeckt worden. Viele Handlungen und Einstellungen sind klarer geworden. Eine großartige Geschichte, wer Band 1 mochte, wird um Band 2 nicht herumkommen. Eine gelungene Fortsetzung, die seinem Vorgänger in nichts nachsteht.

Cover:
Das Cover passt zu Band 1, es ist im selben Stil gehalten. Die Farben sind heller geworden, doch das Portal und die Verzierungen sind dieselben. Ein schönes Cover, das sich gut im Bücherregal macht und das zum Kaufen anregt.

Empfehlenswert: Ja, dieses Buch ist sehr empfehlenswert. Wer Band eins verschlungen hat, wird mit Band zwei bestimmt seine Freude haben.